Grabgestaltung mit mehrjährigen Stauden

Der Altweibersommer ist noch in voller Pracht, aber Vormittags herbstl’t es schon. Der November ist nicht mehr all zu weit entfernt und wir nähern uns schon Allerheiligen. Viele gedenken unseren Ahnen, unter anderem in Form von schön gestalteten Gräbern. Wenn du ein Grab betreust und mal etwas anderes als Stiefmütterchen, Heidekraut oder Chrysanthemen ausprobieren willst sind mehrjährige Stauden die ideale Alternative!

Bei uns im Dorf ist der Friedhof fußläufig erreichbar, viele gehen jeden Tag auf den Friedhof zum Gießen, Unkraut rupfen, abgestorbene Pflanzen entfernen. Der Friedhof ist auch ein Treffpunkt wo soziale Kontakte und Austausch stattfinden.

Wenn der Friedhof weiter weg liegt oder du nur 1-2x pro Jahr dort bist gibt es Möglichkeiten für eine standortgeeignete Bepflanzung mit mehrjährigen Stauden. 

Mehrjährige Stauden als Grabschmuck bieten eine Alternative zu den weit verbreiteten, typischen Friedhofspflanzen wie zum Beispiel Stiefmütterchen oder Chrysanthemen, oder Heidekraut. 

Mehrjährige Stauden sind pflegeleichter und günstiger als einjährige Pflanzen (Stiefmütterchen, Chrysanthemen,…). Die mehrjährigen Pflanzen schaffst du einmal an und setzt sie standortgerecht auf das Grab. Am besten im Herbst oder im Frühjahr. Mehrjährige Stauden erhältst du für alle Arten von Böden und für die verschiedenen Lichtverhältnisse. 

Mehrjährige Stauden müssen nur selten gegossen werden und bedürfen bei richtiger Auswahl ansonsten wenig Pflege. Neben den wirtschaftlichen Argumenten passen mehrjährige Stauden auch durch ihren Symbolwert ideal zum Friedhof. Mehrjährige Stauden symbolisieren das natürliche Werden und Vergehen des Menschen. Im Frühjahr sprießen sie aus der Erde, wachsen und beginnen zu blühen. Im Herbst stirbt der oberirdische Teil der Pflanzen ab. Nur der unterirdische Teil überwintert in der Erde, um im Frühjahr erneut auszutreiben. Dieser stetige Neubeginn des Lebens steht symbolhaft für die Hoffnung und den Kreislauf des Lebens.

Wenn du doch lieber einen Strauch oder kleinen Baum auf das Grab pflanzen möchtest, wirst du überrascht sein, wie viele kleinbleibende Sorten am Markt verfügbar sind. Im Prinzip kommen alle winterharten Gehölze infrage, die so klein bleiben, dass man sie auch im Topf kultivieren könnte. Für ein Grab reicht ein Strauch/Gehölz!

Individuelle Grabgestaltung

Kommentare 2

  1. helga 11. März 2019

    Die Idee mit den Stauden hat mir auch gut gefallen! Vielen Dank! Für mich bleibt es ein Rätsel, warum wir alle nach dem Tod so unterschiedliche Wege wählen können: die einigen bevorzugen die Feuerbestattung, wie meine Oma, die anderen dagegen die Erdbestattung oder die Seebestattung. Wichtig ist, wir alle treffen uns irgendwann und irgendwo. Das Auge freut immer ein gepflegtes Grabmal!

  2. Neeltje Forkenbrock 18. März 2019

    Ich sehe viele Grabmäler auf unserem Friedhof, die diese mehrjährigen Stauden haben. Ich finde solche Bäume können wunderschön aussehen. Wenn die Angehörigen weiter weg leben ist das eine wunderbare Möglichkeit das Grab des geliebten Menschen ordentlich und ästhetisch zu halten.

Schreibe einen Kommentar zu helga Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Projekte