FASSADENBEGRÜNUNG

Bauwerksbegrünung war und ist diesen Sommer wieder in aller Munde. In jeder Fachzeitschrift und in den tagesaktuellen Medien wird darüber berichtet. Experten wissen schon lange dass durch Fassadenbegrünung die Gebäude weniger gekühlt werden müssen. Mit einer Wärmebildkamera lassen sich bis zu 10 Grad Unterschied an der Oberflächentemperatur einer begrünten Fassade im Vergleich zu einer nicht berankten Fassade nachweisen! Eine Fassadenbegrünung ist daher energiesparend!

Eine grüne Fassade ist nicht nur energiesparend. Die Artenvielfalt von Wildbienen erhöht sich bei einer berankten Fassade. Wespen werden wegen der Kletterpflanze nicht mehr! Den Wespen sind Blüten egal, die kommen nur wenn menschliche Nahrung verfügbar ist.

Überlegst du auch dein Haus oder eine Mauern zu begrünen? Diese Punkte sollst du beachten:

  • Die Fläche die berankt werden soll muss intakt und sorgfältig verputzt sein. Bei gedämmten Wänden müssen spezielle Befestigungen verwendet werden! Die Befestigung soll beim Rohbau schon mitgedacht bzw. angebracht werden!
  • Die Kletterpflanze soll unbedingt mit dem Mutterboden Kontakt haben. Tröge eignen sich nicht. Die Pflanze bekommt im Pflanztrog langfristig zu wenig Nährstoffe. Bei gepflasterten oder asphaltierten Flächen mind. 30×40 cm Pflanzbereich vorsehen.
  • Die Ausbreitung kann schwer gesteuert werden um zu vermeiden dass sich die Pflanze auf unerwünschten Flächen (Fenster, Dachrinne) ausbreitet bitte unbedingt immer wieder zurückschneiden.
  • Bei der Auswahl der Kletterhilfen ist zu berücksichtigen, dass die Belastung durch die Pflanzen in Verbindung mit Wind- und Schneelast beachtliche Dimensionen erreichen kann. Darum ist eine statische Abklärung erforderlich.

Kletterpflanzen: 

  • Wilder Wein, Mauerkatze, Veitschi, für diese Pflanze gibt es im deutschsprachigem Raum unzählige Bezeichnungen. 
  • Waldrebe
  • Alpen Waldrebe
  • Anemonen Waldrebe
  • Kletterhortensie
  • Pfeiffenwinde
  • Knöterich
  • Efeu
  • Geißblatt (lonicera caprifolium)
  • Kletterrosen
  • Blauregen (Wisteria sinensis)
  • Spalierobst: Apfel, Pfirsich, Marille,…
  • Mit Hopfen habe ich noch keine guten Erfahrungen gemacht, auf einem Hopfenfeld sieht das immer so schön aus, aber mir ist es leider bis jetzt nicht gelungen, dass der Hopfen schön buschig wird.

Kletterhilfen: 

  • Holzkonstruktionen und Spalier aus Eichen- oder Lärchenholz
  • Kunststoffseil
  • Drahtseile (verzinkt damit sie nicht rosten)
  • Drahtgitter

Welche Erfahrung hast du mit Fassadenbegrünung? Ich freu mich über Kommentare.

Mehr Information unter

Verband für Bauwerksbegrünung: https://gruenstattgrau.org

Rankhilfe: https://www.fassadengruen.de/uw/rankhilfe/rankhilfe.htm

Alles Liebe und freiraumplanerische Grüße

Deine Karin

Hopfen: Die hellgrünen Zapfen und das dunkelgrüne Laub ein echter Hingucker im Herbst

Knöterich wächst schnell und üppig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Projekte